Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Staatlich anerkannter
Erholungsort im Ostalbkreis
Staatlich anerkannter
Erholungsort im Ostalbkreis
Autor: Frau Herkommer
Artikel vom 15.04.2017

Landschaftsputzete 2017 am 1. April

Schöne Gemeinschaftsleistung der Vereine und Gemeinschaftsschule in Waldstetten, Weilerstoffel und Wißgoldingen

Vesper für Groß und Klein nach getan Arbeit – das hatten sich alle Sammler und Sammlerinnen redlich verdient.
Die Sammler in Wißgoldingen waren einheitlich gekleidet und unterstrichen damit die ostalbkreisweite Aktion.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Laut Pressebericht vom 12. April wurden im Ostalbkreis 70 Tonnen Müll während der 15. Kreisputzete am 1. April gesammelt. Dies hat es wiederum gezeigt, dass Müll und Unrat in der freien Natur und Landschaft sowie entlang unserer Bäche doch teilweise immer noch sorglos auf Kosten des Müllgebührenzahlers entsorgt werden. Zu den fast 17.500 kleinen und großen Freiwilligen im Ostalbkreis zählten auch die vielen Helferinnen und Helfern in Waldstetten, Wißgoldingen und Weilerstoffel eingesammelt. Dabei war die gesamte Bandbreite des Müllaufkommens vertreten. Nach dem Motto „Irgend jemand wird schon den Müll entsorgen“ geht mancher unserer Zeitgenossen doch recht sorglos mit unserer schönen Landschaft um. Deswegen bin ich froh und dankbar darüber, dass sich wiederum unsere Gemeinschaftsschule Unterm Hohenrechberg so zahlreich an der Landschaftsputzete beteiligt hat. Deswegen gilt mein erster und herzlicher Dank unseren Waldsetter und Wißgoldinger Schülerinnen und Schülern sowie der gesamten Lehrerschaft für die vorbildliche Unterstützung der Aktion. Einmal mehr bin ich froh und dankbar darüber, dass sich unsere Freiwillige Feuerwehr Waldstetten und Wißgoldingen mit ihren Jugendwehren an der gemeinschaftlichen Umweltaktion zum Wohle unserer Gemeinde ganz stark beteiligt haben. Auch waren die Jugendkapelle des Musikvereins Wißgoldingen sowie die Kleinsten unseres Teilortes Wißgoldingen, der Kindergarten St. Johannes, vorbildlich mit Eifer dabei. 

Des Weiteren zählten der Fischereiverein, die Segelflieger, die Hängegleiter, die katholische Kirchengemeinde Waldstetten, der Heimatverein, der CDU-Ortsverband, der Schwäbische Albverein, der Tennisclub sowie die Dorfgemeinschaft Weilerstoffel mit zahlreichen Mitgliedern zu den fleißigen Sammlern. Es ist schön, dass die Mitglieder sich auch außerhalb der Vereine für unsere gesamte Gemeinde einsetzen. Vielen herzlichen Dank dafür. Sehr herzlich bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei unserer Ortsbaumeisterin Maren Zengerle für Waldstetten sowie bei unserer Ortsvorsteherin Ingrid Banzhaf für Wißgoldingen für die gute Koordination der diesjährigen Landschaftsputzete. Dank auch an unseren Hausmeister Siegbert Prößler mit Team für die hervorragende Verpflegung aller Beteiligten in Wißgoldingen sowie bei unserer Ortsbaumeisterin für die Verpflegung in Waldstetten. Es hat uns allen viel Spaß gemacht, unserer Umwelt zuliebe einen Beitrag zu leisten. 

Eine tolle Aktion gab es zudem in Wißgoldingen: Jochen Wagner, Inhaber der Firma „Wasser, Wärme, Wagner – W³“ erklärte sich spontan bereit, zum Dank für alle Helfer ein T-Shirt zu spenden. Kurzerhand wurden 100 hellgrüne T-Shirts mit dem passenden Slogan „WIßGOLDINGEN GLÄNZT“ einschließlich dem Wißgoldinger Wappen bedruckt und an die überraschten Helfer am Samstag von Ortsvorsteherin Ingrid Banzhaf ausgegeben. Die Kindergartenkinder, die ihr Umfeld und den Spielplatz in der Schmiedgasse vom Unrat befreiten und die Schulkinder, die die Bereiche Schulhof, Sportplatz und Kaiserberghalle bereits in der Woche davor säuberten, wurden nachträglich ebenfalls für ihre Dienste zum Allgemeinwohl belohnt. Die 100 grünen T-Shirts werden Wißgoldingen sicherlich auch nachhaltig glänzen lassen!

In herzlicher Verbundenheit

Euer

Michael Rembold