Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Staatlich anerkannter
Erholungsort im Ostalbkreis
Staatlich anerkannter
Erholungsort im Ostalbkreis
Autor: Frau Herkommer
Artikel vom 14.11.2017

Seniorennachmittag 2017 in der Kaiserberghalle in Wißgoldingen

Dankbar für den tollen Gemeindezusammenhalt

Einen schönen und kurzweiligen Nachmittag duften wieder zahlreiche Senioren der Gemeinde Waldstetten am Sonntag in der Kaiserberghalle Wißgoldingen genießen. Sorgten doch zahlreiche Akteure aller Altersklassen für ein abwechslungsreiches Programm.

Mit einem rhythmischen Beitrag des Percussion-Ensembles der Waldstetter Musikschule wurde der Seniorennachmittag eröffnet. Die sechs jungen Männer unter der Leitung von Manfred Fischer zeigten einmal mehr, dass es nicht immer eines Schlagzeuges als Klangkörper bedarf. Auch leere Schachteln und Haushaltsleitern eignen sich hervorragend als Musikinstrumente. Mit „gewöhnlichen“ Instrumenten in Händen der jugendlichen Musiker der Jugendkapelle des Musikvereins Harmonie Wißgoldingen ging es anschließend weiter. Auch sie wussten das Publikum mit ihren verschiedenen Stücken zu unterhalten. Für Schultes Michael Rembold fielen am Sonntag Ostern und Weihnachten zusammen. „So viele Besucher, für die unsere Jugend einen Großteil des Programms gestaltet“, freute er sich. Rembold zeigte sich dankbar für den tollen Gemeindezusammenhalt und das harmonische Miteinander in der Gesamtgemeinde. Waldstetten habe eine famose Infrastruktur, freute sich der Bürgermeister und sprach den Senioren seinen großen Dank dafür aus: „Denn Sie haben die Grundlage dafür gelegt!“ Er schloss mit den Worten „Willst Du froh und glücklich sein, musst Du Bürger in Waldstetten sein“ und übergab das Mikrofon an Ortsvorsteherin Ingrid Banzhaf. Sie hatte bereits den Seniorennachmittag eröffnet und führte durch das abwechslungsreiche Programm. Sodann durfte sie die nächsten Wißgoldinger Akteure ankündigen: Michael Solleder, der zuvor die Jugendkapelle dirigiert hatte, bediente gleichzeitig mit Händen und Füßen vier Instrumente. Eine wahre Meisterleistung. 

Anschließend marschierten die Jüngsten des Teilortes ein: die Kindergartenkinder. Sie führten den „Körperteileblues“ auf und hießen die Besucher mit dem Lied „Aber griaß di“ willkommen. Selbstsicher zeigten sich auch die Grundschulkinder bei ihrem Mini-Musical, das im Tierreich spielte und vom Lesen und Schreiben handelte. Sie hatten es bereits den Erstklässlern zur Einschulung geboten und zeigten es gerne auch den älteren Mitbürgern. Akrobatisch und flott ging es nach einer kurzen Umbauzeit zu: Die Turnermädchen des TV Wißgoldingen unter der Leitung von Rita Kässer zeigten ihr Können auf den Bodenmatten. 

Die Ehrung der Altersjubilare liegt Schultes Michael Rembold sehr am Herzen. Daher durfte er sich auch wieder freuen, acht Senioren, die das 90. Lebensjahr überschritten haben, zusammen mit Ingrid Banzhaf und im Beisein von Pfarrer Dr. Horst Walter, Pfarrer Jörg Krieg, Diakon Michael Weiss, Pfarrer Peter Winter und Hauptamtsleiter Friedrich Kopper zu ehren. Es waren dies: Anna Maria Kunz (96), Elfriede Schmid (96), Elisabeth Treuter (94), Hedwig Keller (93), Marianne Thiesen (93), Luise Scheel (92), Helene Glocker (92) und Maria Kübler (92).

Mit einer beeindruckenden Show unter dem Titel „Western Classics oder doch … vom Winde verweht?“ zeigte der Tanzkreis Wißgoldingen wieder einmal mehr seine Vielseitigkeit, ehe das gemeinsame Singen – begleitet von Günter Wranik und Egbert Klaus – den letzten Programmpunkt des Seniorennachmittags darstellte.