Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Staatlich anerkannter
Erholungsort im Ostalbkreis
Staatlich anerkannter
Erholungsort im Ostalbkreis
Autor: Frau Herkommer
Artikel vom 16.04.2018

Berufliches Schulzentrum schließt Kooperationsvertrag mit der Franz von Assisi-Schule Waldstetten

Vertrauensvolle Partnerschaft besiegelt

Kürzlich haben vier weitere allgemeinbildende Schulen mit der Agnes-von-Hohenstaufen-Schule, der Kaufmännischen und der Gewerblichen Schule am Beruflichen Schulzentrum in Schwäbisch Gmünd Kooperationsvereinbarungen geschlossen. Als neuer Kooperationspartner unterzeichnete dabei auch die Franz-von-Assisi-Schule Waldstetten. Landrat Klaus Pavel konnte Bürgermeister und Vertreter der Schulträger sowie die Schulleitungen bei der Vertragsunterzeichnung begrüßen.

Bereits seit vielen Jahren sind die Beziehungen zwischen der Franz von Assisi-Schule und den Beruflichen Gymnasien von gegenseitiger Wertschätzung und Vertrauen geprägt. Über 50% eines Abschlussjahrgangs wählen nach der Realschule den Weg in Richtung Abitur und die Schülerinnen und Schüler der Franz von Assisi-Schule sind gern gesehen an den Beruflichen Gymnasien. Insofern war die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung eine längst überfällige Besiegelung einer vertrauensvollen Partnerschaft. Durch die Kooperationen wird eine gezielte individuelle Wahlentscheidung der Schülerinnen und Schüler ermöglicht, was den Übergang aus der Sekundarstufe I in eine Ausbildung oder in weitere teilzeit- oder vollzeitschulische Maßnahme betrifft. Die Beruflichen Gymnasien am Beruflichen Schulzentrum Schwäbisch Gmünd leisten einen unverzichtbaren Beitrag zur Entkoppelung von Schulwahl und dem individuell bestmöglichen Schulabschluss.
Bausteine der Kooperation sind regelmäßige Austauschgespräche und Informationen ab Klasse 4 für die Schülerinnen und Schüler und Eltern über die Durchlässigkeit des Bildungssystems. Jeweils am Buß- und Bettag eines Jahres (Hochschultag) findet für Schülerinnen und Schüler der Klasse 9/10 am Beruflichen Schulzentrum Schwäbisch Gmünd ein Beruflicher Gymnasialtag statt, an dem Informationen zu den Beruflichen Gymnasien, Berufskollegs u.a. ganz konkret vermittelt werden. Das Kennenlernen der Inhalte der einzelnen Profile sowie der Unterrichtskonzepte der verschiedenen Typen der Beruflichen Gymnasien findet an diesem Informationstag seinen Platz. Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 bis 10 und ihre Eltern werden von den für die Berufsorientierung zuständigen Personen in enger Abstimmung an der Schule im Vorfeld beraten.
Durch Elterninformation an Elternabenden an der allgemein bildenden Schule und am Beruflichen Schulzentrum sollen Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie Interessierte neben den Informationen über duale Ausbildungsgänge und teil- bzw. vollzeitschulische Angebote der Beruflichen Schulen auch alle Informationen über verschiedene Möglichkeiten zur Erlangung der Hochschulzugangsberechtigung (Fachhochschulreife und Abitur) sowie insbesondere zur Erlangung des Abiturs an den Beruflichen Gymnasien erhalten.
Den Schülerinnen und Schülern, die sich verbindlich für das Berufliche Gymnasium am Beruflichen Schulzentrum angemeldet haben, wird die Teilnahme an einer Sommerschule angeboten. Diese findet in den Sommerferienwochen statt und bereitet auf die Anforderungen am Beruflichen Gymnasium zur Auffrischung und Vertiefung von Kenntnissen, insbesondere in Mathematik, Englisch und Deutsch, vor.

Die Franz-von-Assisi-Schule Waldstetten wurde dabei vertreten durch Rektor Stefan Willbold und Bürgermeister Michael Rembold . Die Vertragspartner für das Berufliche Schulzentrum Schwäbisch Gmünd waren die Schulleitungen Sabine Fath (Gewerbliche Schule), Karin Wagner (Kaufmännische Schule) und Jens-Peter Schuller (Agnes-von-Hohenstaufen-Schule).