Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Staatlich anerkannter
Erholungsort im Ostalbkreis
Staatlich anerkannter
Erholungsort im Ostalbkreis
Autor: Frau Herkommer
Artikel vom 15.05.2019

Wißgoldinger Dorfmärktle startet mit fünf Verkaufsständen und vielen Kunden am 14. Mai 2019 vor dem Bezirksamt

Ein lebendiger Ort der Begegnung und Kommunikation

Es ist der Wunsch eines jeden Veranstalters zur Premiere: viele Besucher. Darüber durften sich unser Schultes Michael Rembold, Ortsvorsteherin Ingrid Banzhaf und Quartiersmanagerin Magdalene Rupp bei der Eröffnung des Wißgoldinger Dorfmärktles am Dienstagnachmittag freuen. Ausgestattet mit Einkaufskorb oder Tasche standen die ersten Kunden der fünf Marktbeschicker beim Bezirksamt und lauschten den Worten des Bürgermeisters und der Ortsvorsteherin. Und stimmten bei der anschließenden Segnung des Marktes durch Pfarrer Dr. Horst Walter in die Lieder teilweise zweistimmig ein. Sie hatten sich gefreut auf die Entwicklung zur Nahversorgung in Waldstettens Teilort. Und waren zum ersten öffentlichen „Früh-Shoppen“, wie es Pfarrer Walter neudeutsch bezeichnete, denn „heute heißt es nicht mehr einkaufen, sondern shoppen“, gerne gekommen. Bereits Jesus habe gefragt: „Was sollen wir trinken, essen und anziehen?“ Worauf ihm Dr. Walter am Dienstag antworten konnte: „Dies können Sie hier finden – zumindest die ersten beiden Dinge.“ Er erachtet das Dorfmärktle als eine win-win-Situation – der eine brauche etwas, der andere wolle es verkaufen. Dazu noch ein Lächeln, ein Gespräch – „dann haben sich die fünf Stände schon gelohnt.“
Auch Schultes Rembold hob das neue Angebot als einen Ort der Begegnung und Kommunikation hervor. Ein kleines Marktplätzle. Dies könne zu einem kleinen Treffpunkt und Dienstleistungszentrum werden, denn in unmittelbarer Nähe steht der Kombi-Geldautomat und sind das Bezirks- und Pfarramt angesiedelt. Er äußerte auch gleich eine Idee zur geselligen Erweiterung: „Jetzt müsste nur noch das Backhäusle öffnen und Fladen und Most anbieten.“
Jeden Dienstag von 14 bis 17 Uhr wollen Eda Genc (Obst und Gemüse) aus Schwäbisch Gmünd, Simone Leiprecht aus Rechberg (Eier und Dosenwurst), der Käsestand Widmann aus Waiblingen und die ortsansässige Gärtnerei Kaller (mit Gemüsekisten verschiedener Zusammensetzung und Heimlieferservice) die Wißgoldinger versorgen. Außer der Reihe war die Winzinger Bäckerei Kottmann zugegen, die weiterhin vormittags ihre Backwaren anbietet.
Ihre Freude über das große Interesse drückte auch die Ortsvorsteherin aus und schenkte zusammen mit Magdalene Rupp jedem Besucher eine Rose und eine Waldstetter Tasche.

Fünf Verkaufsstände waren bei der Eröffnung aufgebaut
Schultes Michael Rembold freute sich über die Realisierung des Dorfmärktles und den guten Zuspruch bei der Eröffnung
Markus Kaller von der gleichnamigen Gärtnerei bietet Obst- und Gemüsekisten auf Bestellung mit Heimservice an
Pfarrer Dr. Horst Walter segnete die Verkaufsstände, die angebotenen Waren und die Menschen
Simone Leiprecht vom Rechberg nutzt ebenfalls gerne die Möglichkeit, ihre Produkte anzubieten