Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Staatlich anerkannter
Erholungsort im Ostalbkreis
Staatlich anerkannter
Erholungsort im Ostalbkreis
Autor: Frau Herkommer
Artikel vom 03.06.2019

Beachvolleyballturnier und Spielenachmittag am 1. Juni 2019

Urlaubsstimmung im Waldstetter Freibad

Zufriedene Gesichter nach dem Beachvolleyballturnier mit rund 60 Teilnehmern.
Die Gewinner des Arschbombenwettbewerbs - Sofo Elshiafi, Maximilian Stariha und Louis Roth - mit dem Team der Wasserspiele (v.l.) Birgit und Franziska Deininger, Markus Olschewsky und Sascha Alexander Schmidt.

Es war ein Veranstaltungsauftakt der diesjährigen Freibadaktivitäten nach Maß: Zehn Teams spielten um die Pokale des zweiten Beachvolleyballturniers, viele Kinder und Jugendliche nahmen den Spielenachmittag wahr, während das neue Kioskbetreiberehepaar zahlreiche Gäste verwöhnen konnte. Und die Sonne, Temperaturen um 30 Grad sowie Party-Musik im ganzen Freibad setzten das i-Tüpfelchen obenauf.
Gut gelaunt starteten die jeweils fünf Teams beim Jugend- und Erwachsenenturnier auf den beiden Beachvolleyballfeldern. Zuerst spielten alle Mannschaften gegeneinander. Trotz noch ungewohnter Hitze und dauerndem Sonnenschein hatten die Spieler danach nicht genug. Daher folgten nach dem Mittagessen Platzierungsspiele: Erster gegen Vierter, Zweiter gegen Dritter – die Karten wurden also neu gemischt. Nach weiteren jeweils vier Begegnungen standen dann die Gewinner des zweiten Beachvolleyballturniers fest. Sieger bei der Jugend wurden mit 18:14 die Blockbuster vor der Schlechtschmetterfront. Platz drei sicherten sich die Toasties Hawaii vor der Kolpingjugend (21:18). Rang fünf belegte der Jugendbeirat. Bei den Erwachsenen standen sich die Netzdrescher und Immer hinten drauf im Finale gegenüber. Mit 20:16 sicherten sich Immer hinten drauf nach 10 Minuten Spielzeit den Sieg. Rang drei erkämpften sich Block’n Roll mit 19:17 gegen Pritsch Perfect. Den fünften Platz belegte Chaos am Netz.
Um 14 Uhr eröffneten dann Schwimmmeister Sascha Alexander Schmidt und Birgit Deininger vom Orga-Team Freibad-Events mit ihren Helfern den fünften Spielenachmittag im Becken. Ob Tauziehen, Geduldsspiele mit einem Partner oder „Wer hat Angst vor dem Wassermann?“ – alles wurde begeistert angenommen. Wer dann doch lieber an Land ein wenig spielen oder malen wollte, konnte sich bei der örtlichen Jugendfeuerwehr beim Wasserspritzen auf diverse Hindernisse an einer Spritzbude üben oder beim Malen kreativ sein. Das Highlight war aber natürlich wieder der Arschbombenwettbewerb. Auch dort gab es einen Vorentscheid und dann ein Finale, ehe die drei Gewinner feststanden: Sieger wurde Sofo Elshiafi, den zweiten Platz belegte Maximilian Stariha, Dritter wurde Louis Roth.
Ob Teilnehmer oder nur Badegast, alle waren sich einig: „Das war heute fast wie Urlaub.“