Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Staatlich anerkannter
Erholungsort im Ostalbkreis
Staatlich anerkannter
Erholungsort im Ostalbkreis

Heimatgefühle kommen auf

Heimatmuseum
Heimatmuseum

Heimat ist dort, wo wir unseren Lebensfaden festgemacht haben. Heimatgefühle kommen auf beim Gang durch das prächtig gestaltete Heimatmuseum Waldstetten.

Hauptstraße 56
73550 Waldstetten
07171 40755 (Rainer Barth)
07171 1042296 (Heimatmuseum)
07171 403-41 (Gemeindeverwaltung)
07171 996375
Homepage Heimatverein
Homepage Museum
E-Mail schreiben

Parkempfehlung
Parkplätze beim Museum und beim Freibad

Besonderheiten
Führungen, Sonder- und Themenausstellungen, Vorträge, Aktionen, Ferienprogramm, Gastronomie in Museumsstube

Das 1803 erbaute Wohnstallhaus "Weltenbauer" wurde 2001 mit Zustimmung des Landesdenkmalamts abgebrochen. An dieser Stelle erbaute der Heimatverein Waldstetten/Wißgoldingen e.V. von 2005 bis 2007 ein neues Heimatmuseum. Es präsentiert Themen wie Geologie, Archäologie, Fossilien, Artefakten, Ortsgeschichte, Weltkriege/Nachkriegszeiten/Vertreibung und Volksfrömmigkeit. Der Schwerpunkt liegt jedoch auf den für Waldstetten charakteristischen Handwerkszweigen der Beindreher, Perlstrickerei und Pfeifenmacher. So kann man sehen, wie früher Beindreher gearbeitet haben, Perltäschchen aus winzigen Perlen gestrickt und Maserholzpfeifen gefertigt wurden.

Bushaltestellen
Hauptstraße Rathaus / Kreissparkasse und Lauchgasse (beim "Adler")

Aktuelles

Neues im "EinBlick-Fenster" des Heimatmuseums
Mit der neuen Dekoration wollen wir vor allem den Kindern einige heimische Tiere ziegen, die sie wohl so noch nie aus der Nähe zu Gesicht bekommen haben. Zu sehen sind Tiere, die auf dem Boden leben, wie Fuchs, Steinmarder und Wiesel im weißen Winterpelz sowie aus der Vogelwelt Mäusebussard, Grün- und Buntspecht. Zudem stellen wir noch ein Rebhuhnpärchen aus. Diese Bodenbrüter sind noch vor 50 Jahren bei uns heimisch gewesen, haben aber leider ihren Lebensraum verloren.
 
Heimatmuseum geöffnet
Nächster Termin: Sonntag, 7. April, von 14 bis 17 Uhr. In dieser Zeit ist auch  das Mueumscafe. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
 
Offenes Singen im Museumscafé
Termin: Dienstag, 26. März, um 18.30 Uhr im Heimatmuseum (Museumscafe).

Offener Stammtisch im April
Termin: Dienstag, 9. April, um 20 Uhr im Heimatmuseum (Museumscafe). An diesem Abend kommt Martin Klaus aus Wißgoldingen zu uns und berichtet über seine damaligen Besuche in Vietnam in den Jahren 1973 und 1975. Zu diesem sicherlich interessanten Vortrag wird heute schon herzlichst eongeladen.
 
`S KALTE FELD
Größtes Naturschutzgebiet im Ostalbkreis feiert 25-jähriges Jubiläum - "Kaltes Feld mit Hornberg, Galgenberg und Eierberg"
Vor 25 Jahren wurde das Gebiet "Kaltes Feld, Hornberg, Galgenberg und Eierberg" offiziell zum Naturschutzgebiet erklärt. Von privater Seite ist dem Heimatverein nachfolgendes Gedicht "S KALTE FELD" zugegangen (Verfasser und Zeitpunkt der Herausgabe des Gedichts unbekannt):

S`schönste Fleckle auf d`r Welt
isch für d`Leut doch s`Kalte Feld.

Als d`r Herrgott d`Welt hot gmacht,
Menscha, Tierla, Tag ond Nacht,
hot er au amol gruaba gwellt
mittla auf em Kalta Feld,
weil d`r Hemmel gar so noh,
hot`s ehm g`falla do.

Seiher isch viel Zeit v`rganga,
d`Leut hents langsam au a`g`fanga
des schea Stückle zu entdecka,
wo ma gruaba ka ond ko sich strecka,
am Wachhold`r, an de Haselbüsch,
wo oi Silberdist`l an d`r andra isch,
oifach wo`s ema jeda gfellt:
Doba auf em Kalte Feld.

Wirklich kommet d`Leut en Schara,
dia wos hent ond dia wo schpara,
mit em Auto ond zu Fuaß,
obwohl doch koiner muaß.

Bankdirekt`r, Hilfsarbeit`r,
Finanzbeamte ond so weit`r,
gar koi Roll spielt`s Geld
ema jeda g´hairet`s Kalte Feld.

Fortsetzung folgt...